Neues Objektauswahl Werkzeug in Photoshop: Pferde und Hunde perfekt freistellen?

Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Tweet
Share on linkedin
Teilen
Share on email
Email
Objektauswahl Werkzeug Photoshop im Pferdebild

Du möchtest schnell Dein Hundeportrait in Photoshop bearbeiten: das Model aufhellen und den Kontrast im Fell ein wenig anheben. Der Hintergrund soll so bleiben, damit sich Dein Hundemodel schöner abhebt und noch besser zur Geltung kommt.

In Deiner Vorstellung weißt Du, was Du verändern möchtest. Nun musst Du es „nur“ noch umsetzen. Du öffnest Photoshop und fühlst Dich total erschlagen. So viele Fenster, Paletten, Werkzeugsymbole und Du denkst: „Das lerne ich nie …“. Also schließt Du das Programm wieder.
Es muss auch ohne Bearbeiten gehen, so schlecht ist das Bild ja gar nicht.

Kommt Dir das bekannt vor? Wenn ja, dann wird Dir das Werkzeug Objektauswahl der Update-Version von Photoshop (Oktober 2021) bestimmt helfen.

In dieser Photoshop-Anleitung zeige ich Dir die Gruppe der Auswahlwerkzeuge. Wie Du sie anwendest und für welchen Zweck Du das neue Werkzeug Objektauswahl schnell und effektiv einsetzen kannst. Ich habe es bei Hunde- und Pferdebildern getestet. Im Anschluss erfährst Du, wie brauchbar ich es für die Hundefotografie und die Pferdefotografie halte.

INHALT

Auswahlen in Photoshop

Die Photoshop-Werkzeuge lassen sich in unterschiedliche Gruppen einteilen. Eine ist die Gruppe der Auswahl-Werkzeuge.
 
Denken wir an das Bearbeiten von Hundeportraits oder Pferdebildern, kommen sogleich die Auswahlwerkzeuge in’s Spiel. Sie ermöglichen das selektive Retuschieren einzelner Bereiche in einem Bild. Deiner Kreativität sind mit Hilfe von AuswahlenMasken und Ebenen keine Grenzen gesetzt.

Wozu Auswahlen in Photoshop erstellen?

Du wählst einen bestimmten Bereich Deines Bildes aus, um ihn zu bearbeiten. Der nicht ausgewählte Bereich bleibt unverändert.
 
Eine Auswahl kann mit verschiedenen Werkzeugen erstellt werden. Einen ausgewählten Bereich erkennst Du daran, dass eine sich bewegende, gestrichelte Linie um den Auswahlbereich erscheint.
 
Um nicht ausgewählte Bereiche bearbeiten zu können, muss Du die Auswahl aufheben. Das geht über das Menü „Auswahl aufheben“ oder über den Shortcut cmd + D (Mac)/ Strg + D (Win).
Enthält Deine Datei mehrere Ebenen, ist es wichtig, dass die Ebene markiert ist, auf der Du den ausgewählten Bereich bearbeiten möchtest.

Wo Du die Auswahlwerkzeuge findest

In Photoshop stehen Dir unterschiedliche Auswahlwerkzeuge zur Verfügung. Du findest sie in der linken Werkzeugleiste (Abb. 1).

Photoshop Werkzeugpalette
Abbildung 1: Werkzeugleiste
Photoshop Werkzeugleiste Dreieck
Abbildung 2: weitere Werkzeuge

Ein kleines Dreieck in der unteren rechten Ecke zeigt Dir an, dass sich hinter dem angezeigten Werkzeug noch weitere Werkzeuge befinden (Abb. 2).

TIPP FÜR PHOTOSHOP EINSTEIGER
So lernst Du schnell die Bedeutung der Werkzeug-Symbole:

    1. Gehe in die Voreinstellungen von Photoshop (Abb. 3)
      (Menü: Photoshop > Voreinstellungen > Werkzeuge …)
    2. Setze ein Häkchen bei Quickinfos anzeigen.
    3. Setzt Du auch ein Haken bei Längere Quickinfos anzeigen, erscheint ein kleines Demofenster in dem der Zweck des Werkzeugs gezeigt wird.
    4. Schließe das Fenster und positioniere die Maus auf dem Werkzeug bis der Name (Abb. 4) und die Demo (Abb. 5) angezeigt wird.
Photoshop Voreinstellungen Quickinfo
Abb. 3: Voreinstellungen
Photoshop Quickinfo
Abb 4: Quickinfo
Photoshop Lange Quickinfo
Abb. 5: Lange Quickinfo

Einteilung der Auswahlwerkzeuge

Die Gruppe der Auswahlwerkzeuge umfasst drei Untergruppen:

  1. Geometrische Formen als Auswahl
    (rechteckige, elliptische, einzeilige und einspaltige)
  2. Freihand Auswahlen
    (Lasso, Polygon-Lasso, Magnetisches-Lasso)
  3. Bereichs-Auswahl
    (Zauberstab, Objektauswahl, Schnellauswahl)

Das Objektauswahl Werkzeug

Mit dem Objektauswahl-Werkzeug ist es möglich, eins von mehreren Objekten auszuwählen. Und zwar reicht es bereits aus, wenn Du mit der Maus über das Bild fährst und Photoshop erkennt anhand der Konturen das Objekt.

Dieses Auswahlwerkzeug wurde mit dem Update auf die Photoshop-Version 23.0 hinzu gefügt.

So wendest Du die Objektauswahl an

1. Wähle das Werkzeug aus. Entweder in der Werkzeugleiste (Abb. 6) oder im Arbeitsbereich Auswählen und maskieren. In diesem Beispiel habe ich es in der Werkzeugleiste ausgewählt.

2. Gehe dann auf das Rädchen (Abb. 7) und prüfe ob Überlagerung automatisch anzeigen ausgewählt ist. Unter Überlagerungsoptionen kannst Du noch die Farbe und die Deckkraft der Auswahlmarkierung festlegen.

Einstellungen Objektauswahl Werkzeug
Abbildung 6: Auswahl Objektwerkzeug
Einstellungen für das Objektauswahl Werkzeug
Abbildung 7: Einstellungen

3. Ist Dein gewünschtes Objekt farbig markiert (in meinem Fall mit Lila), klickst Du drauf und Photoshop erstellt eine Auswahl (Abb. 8).

4. Jetzt klickst Du oben rechts auf den Button Auswählen und maskieren…, um in diesem Arbeitsbereich (Abb. 9) die Auswahlkante zu verfeinern. Dazu wählst Du links den zweiten Pinsel aus (Kante-verbessern-Pinselwerkzeug) und fährst damit an der Kante des Hundes entlang. Setzte möglichst häufig die Maus ab.

Auswahl um einen Hund
Abbildung 8: Auswahl um Kito
Zum Verbessern der Auswahl
Abbildung 9: Auswahl verbessern

Beispiele zur Bearbeitung

Nachdem ich die Auswahl jeweils für Kito und Linus erstellt habe, habe ich mir über die Ausgabeeinstellungen Ebenen mit Masken erstellen lassen. Die folgenden vier Bilder zeigen diese Schritte:

  1. unbearbeitet
  2. Kito (links) ist hervorgehoben
  3. Linus (rechts) ist ebenfalls bearbeitet
  4. Der Hintergrund ist abgedunkelt

Was kostet Photoshop?

Adobe bietet verschiedene Abo-Modelle an. Ich empfehle meinen Schülern gerne das Foto-Abo, denn in diesem Abo ist neben Photoshop auch das Programm Lightroom enthalten.

Ich nutze die Abo-Version, in der alle Programme enthalten sind, da ich InDesign, Illustrator & Co. für meine tägliche grafische Arbeit benötige.

Zum Bilder Entwickeln, Bearbeiten und Retuschieren ist das Foto-Abo mehr als ausreichend. Das Foto-Abo mit knapp 12 € monatlich ist seinen Preis allemal Wert.

Adobe bietet auch eine 7-Tage-Testversion an. Ich nutze diese Programme jetzt seit über 20 Jahren und kann Dir versichern, dass Du mit Photoshop und Lightroom alles hast, was Dein kreatives Herz begehrt 😉

Hier kannst Du Dir die Abos im Vergleich anschauen: Creative Cloud von Adobe

Resümee

Für eine feine detailreiche Freistellung genügt mir diese Auswahlmethode nicht. Denn ohne ein gründliches Herausarbeiten der Haare an der Kante ist das Ergebnis für mich nicht zufriedenstellend.

Gerade bei Hunden mit wuscheligem Fell sieht man, wo bearbeitet wurde da der Freisteller zu ungenau ist. Hier ist eine weitere Bearbeitung nötig.

Fellkante nach der Objektauswahl

Dennoch kann ich mir bei glattkantigen Objekten gute Ergebnisse vorstellen. Sobald ich Erfahrungen gesammelt habe, werde ich ein Update liefern.

Hast Du schon Erfahrungen mit diesem neuen Auswahlwerkzeug gemacht? Dann berichte gerne darüber und lass einen Kommentar da.

Rückmeldungen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

50%

Trage hier Deine E-Mail ein und Du gelangst zum kostenlosen Karriere Guide Video von Nicoletta

Deine Daten werden zu 100% vertraulich behandelt!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von assets.klicktipp.com zu laden.

Inhalt laden